KUNST ODER UNFALL ist das gemeinsame Projekt von Augusta und Kalle Laar.

Ihre Performances untersuchen Wechselwirkungen von sprachlichen, musikalischen und visuellen Ausdrucksmöglichkeiten. In den Performance Serien radiophonic workshop und Mini-Oper für zwei Tische ergänzen sich poetische und bildliche Elemente, Bedeutungen werden in Klang überführt und Wörter nehmen den Klang wieder auf, Vorstellungen von Vorder- und Hintergrund lösen sich auf. Es entsteht ein immer neues und sich stets erneuerndes Gewebe.

Übergänge zu Arbeiten an Installationen, Büchern und Filmen sind immer wieder fließend, eine Ausstellung gestaltet sich als performativer Akt gestaltet und umgekehrt.

Musik & Sprach-Klang entfalten einen unaufdringlichen Sog, verstärkt durch Video- Projektion, die jeweils nur eine Einstellung haben, ungeschnitten laufen, nichts passiert und man wird trotzdem nicht los gelassen.

... In den live-performance Serien entstehen kleine Hörspiele, poetische Exkursionen oder Mini-Opern (für zwei Tische), aber nicht immer eindeutig vorhersehbare Abläufe. Zur Auswahl stehen vorgefertigte Bruchstücke, die ständiger Veränderung unterworfen, bearbeitet und zu neuen Instant-Kompositionen zusammen gesetzt werden.

krailling_perf.jpgDas kann einer thematischen Struktur folgen (Opera Camping Poetique), poetischen Vorgaben erforschen (Electronic Poetry Lounge) oder sich frei im Klangraum entwickeln (Funny Grooves, GanzNeueMusik).

Das Material besteht aus gefundenen Klängen & komponiertem Material, ständig mit archaischer und moderner Elektronik live bearbeitet und remixed, die (Sprech-) Stimme von Augusta Laar (Inhalt und Klangmaterial), Spielzeug und anderen eher schwer definierbaren Klangerzeuger.

... entsteht eine Installation, eine Welt als poetisch-hypnotisches Angebot ...
Reinhard Palmer, Süddeutsche Zeitung

presse